Australia - on the road (Reloaded)

Nach wochen des langen wartens auf jegliche Lebenszeichen, berichten wir euch nun etwas von der "Wild Side" von Downunder. Zunaechst einmal gings mit dem Countrylink-Zug von Sydney nach Brisbane. Leider konnte uns "BrisVegas" nicht viel bieten und so haben wir uns schliesslich auf die lange Reise gen Norden gemacht. Unser Transportmittel:WickedCampervan. Dass der Name hier Programm ist, konnten wir schon nach etwa einer halben Stunde irgendwo in den Outskirts von Brisbane feststellen als unser Gefaehrt begleitet von dem schrillen ton des "do-not-drive-when-buzzer-is-on - Buzzer" und beissendem Rauch aus dem Motorraum einfach stehenblieb. Wohlgemerkt auf einer mehrspurigen Hauptverkehrsstrasse! Nach einem Anruf bei den Wickeds und einer Wartezeit in bruetender Hitze kam unser neuer Camper um die Ecke gebogen. Die Aufschrift: "Jesus saves the Wicked". Mit Gottes Segen konnten wir dann also beruhigt weiterfahren...
Nach einer wilden Fahrt ueber stock und stein (do not drive on unsealed roads) durfte unser Camper seinen zweck erfuellen und wir naechtigten (wild camping) an der Strandpromenade in Noosa. Am naechsten morgen wurden wir allerdings mit boesen blicken der Bewohner
des verschlafenen Ortchens gewuerdigt. Danach gings nach Rainbow Beach - dem Departure Point fuer unser 4WD Abenteuer auf Fraser Island. Fraser Island das ist mit dem
Gelaendewagen ueber den makellosen Sandstrand duesen, im Regenwald campen, wunderschoene Inselseen, Dingos, ein Schiffswrack direkt am Strand, und und und... Mit einem Wort: fantastisch (siehe fotos). Nach unserer Rueckkehr habe ich dann noch ein Didjeridoo bemalt, das jeder zu Hause gerne bewundern darf.
Weiter gings ueber Bundaberg und Rockhampten nach Town of 1770, dem Tor zum Great Barrier Reef. Von dort aus sind wir dann auch fuer einen Tag in die wunderbare Unterwasserwelt von Lady Musgrave Island abgetaucht bzw. mit Schnorchel und Flossen ueber ein Meer von Korallen, bunten Fischen und Schildkroeten hinweggeglitten. Wieder auf dem Festland angekommen haben wir dann echten australischen Regenwald mit maerchenhaften Wasserfaellen imEungalla NP erkundet und am Lagerfeuer des Platybus Bush Camp mit australischen Minenarbeitern ein Bierchen geteilt... Ueber Mackay gings weiter nach Airlie Beach zu den Whitsunday Islands, die wir auf der "British Defender" umsegelten. Auch dort sind wir wieder am Riff geschnorchelt. Ein wirklich wunderbarer Segel-Toern. Weitere Highlights unserer bisherigen Reise: Magnetic Island, die Wallaman Falls (268 m stuerzt hier das Wasser in den Urwald), Johnstone River Crocodile Farm, Josephine Falls....

Fotos gibts auf http://flickr.com/photos/2r/

Trackback URL:
http://cornflakegirl.twoday.net/stories/672223/modTrackback

Suche

 

Aktuelle Beiträge

water lily kakadu
Cornflake Girl - 10. Mai, 17:13
Bites and Bytes-Romantik...
Die Dichtkunst als Erstellung von literarisch wertvollen...
Cornflake Girl - 10. Mai, 01:13
Corporate Blog als PR-Instrument
alles rund ums Thema auf http://www.pr-blogger.de/.
Cornflake Girl - 6. Mai, 11:19
Geplatzte Träume?...
Mit etwa vier Jahren weigerte ich mich, so zu laufen...
Cornflake Girl - 5. Mai, 18:59
Back to reality
Wie alle schlauen Köpfe da draußen richtig...
Cornflake Girl - 5. Mai, 18:19

Tonzeit


Tori Amos,The Beekeeper


Tori Amos
Tales of a Librarian


Björk, Homogenik


The Killers, Hot Fuss


Ocean`s Twelve, OST


Gotan Project
La Revancha del Tango

Lesezeit


Catherine Clement
Theos Reise


Patrick Süskind
Das Parfüm

Archiv

Mai 2005
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 7 
 8 
 9 
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 
 

Abgebildet
Firlefanz
PR.kom
Realitaet ich komme
Reisezeit
Wissen schafft
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren